Willkommen bei ZEP TEP.

Hier findest du unter anderem Material in den Bereichen:

 Musik, Film, Bilder, Tattoos, Information, SpiritualitĂ€t, Lyrik und Philosophie sowie Material ĂŒber Ufos, Aliens, Kornkreise, Grenzwissenschaften, Esoterik und Unterhaltung. Jeder der hier veröffentlichten Materialien ist urheberrechtlich geschĂŒtzt!  Alle Themen befinden sich im Grenzbereich des kommerziellen Systems und sind all den Suchenden unserer Mutter Erde gewidmet.

Ich arbeite mit verschiedenen KĂŒnstlern und Informanten aus den unterschiedlichsten Genres zusammen und wenn du interessante Kunst oder Informationen hier veröffentlichen willst, kontakte mich und schicke eine Probe deiner Arbeit auf CD oder Brief an folgende Postanschrift.

K.I.Y. , Postbox 101418 , 45814 Gelsenkirchen , Germany

Zuerst möchte hier meinen Dank und meine große Anerkennung den Menschen widmen, die versuchen ehrlich und wahrhaftig durch ihr Leben zu gehen, die zu ihrem Wort stehen und auf die man sich verlassen kann. Dank diesen ehrenwerten Menschen, von denen es leider noch nicht viele gibt.

Zu den BeweggrĂŒnden von ZEPTEP möchte ich folgendes anmerken. Seit mein Bewußtsein eingesetzt hat, die Welt mit kritischen Augen zu sehen, weiß ich, daß ich zu den Randgruppen dieser "zivilisierten" Gesellschaft gehöre. In mir vereinigen sich Hippie, Punk, Anarchist und Mönch. All die Gescheiterten und Verstoßenen, all die Verlierer und nicht so Kleveren, all die Penner, Erfolglosen und Kranke stehen mir nĂ€her als all die sogenannten Normalen.

Diese sind fĂŒr mich die Angepassten, die wahrscheinlich schon in jungen Jahren aufgehört haben ĂŒber die Fragen eines Kindes nachzudenken. Wer bin ich, wo komme ich her, wo gehe ich hin, was ist das Leben und was ist der Tod, wer hat das Universum geschaffen und gibt es dort noch andere Lebensformen.

Vielleicht hĂ€tten sich diese Menschen mal einen LSD Trip einpfeifen oder einfach mal einen Joint rauchen sollen um das Leben in seinen verschiedenen Fassetten zu erleben. Aber wer weiß ob es geholfen hĂ€tte. Jedenfalls geht dies auch ohne Drogen – und man muss bedenken, dass es sehr große Unterschiede in der Vielfalt unter ihnen gibt.

NatĂŒrlich muss man zwischen ihnen stark differenzieren. Mit z. B. Alkohol oder Kokain
wird man wohl kaum eine spirituelle Erfahrung machen können. Aber generell kann man davon ausgehen, dass Drogen eher hinderlich sind, wenn man sich vor allem
spirituell weiterentwickeln möchte.

Die Worte " ZEP TEP" kommen aus dem altĂ€gyptischen und bedeuten " Endzeit ". Ich habe diesen Begriff verwendet, da ich glaube, daß wir uns in einer Endzeitphase befinden.  FĂŒr mich ist dies sehr erfreulich, da diese Welt dringend ein neues, höheres Bewußtsein nötig hat. Vieles der alten Welt wird dabei zerstört werden aber damit etwas neues wachsen kann muß etwas  altes vergehen. Wenn wir uns den Kalender der alten Mayas betrachten, der auch Tzolkin-Kalender genannt wird und eine GĂŒltigkeit von mehreren tausend Jahren hat, werden wir feststellen, daß dieser im Jahre 2012 zu Ende geht. Ich glaube, daß dieses Datum das endgĂŒltige Ende der alten Welt bedeutet und der unumgĂ€ngliche Anfang der neuen Welt beginnt. Dieser Prozess der VerĂ€nderung ist schon lĂ€ngst im Gange. Leider bemerken bis jetzt noch nicht sehr viele Menschen diese Entwicklung oder verdrĂ€ngen ihre Wahrnehmungen aus Angst, sich den Gegebenheiten stellen zu mĂŒssen und Konsequenzen daraus zu ziehen.Wir haben uns schon derart daran gewöhnt, in den Nachrichten von Umweltkatastrophen und Umweltzerstörungen, Kriegen, Gewalt in Schulen und auf den Strassen, Lebensmittelskandalen, Kindesmissbrauch usw. zu hören und zu sehen, dass wir mittlerweile abgestumpft sind und uns vielleicht noch dazu aufraffen können, eine Spende zu geben. Doch letzten Endes gehen wir genau so zu Grunde, wie dieser wunderbare Planet.

Jetzt denken bestimmt viele von euch, daß ich zu den Spinnern und falschen Propheten gehöre, die unter den Menschen nur Angst und Schrecken verbreiten wollen um vielleicht ihr Ego darin zu baden.

Leute beruhigt euch zu den eben genannten gehöre ich nicht. Ich lebe nach dem Motto:

„Besser wach in der WĂŒste als schlafend im Paradies und wenn ich weiß, daß morgen die Welt untergeht, so pflanze ich heute noch einen Baum "

Aber was fĂŒr einen Baum? Wie muss man dieses verstehen? Wir alle tragen einen Baum in Form eines Samenkorns in uns. Es geht nur darum, diesen in fruchtbaren Boden einzupflanzen, aufgehen zu
lassen und dann den Sprössling zu hegen und zu pflegen. Hören wir auf damit, zu sagen:
„ Aber was können wir denn schon tun? Wir haben doch keine Lobby. Die da oben machen doch sowieso das, was sie wollen. Wir können an all der Ungerechtigkeit und dem Weltgeschehen nichts Ă€ndern. Dazu sind wir doch zu klein und machtlos.“
Seht ihr, genau so argumentieren wir doch – oder etwa nicht?! Und genau diese Einstellung ist der Grund, warum alles so bleibt, wie es ist, bzw. noch schlechter wird. Aber es gibt einen Weg! Der Weg unserer in uns wohnenden SpiritualitĂ€t.
Jeder kann seinen Beitrag leisten, um diese Welt positiv zu verÀndern. Wir sollten endlich unsere
Augen öffnen und uns klar darĂŒber werden, dass ALLES lebt und in stĂ€ndiger Kommunikation miteinander ist. So wie wir das Universum außerhalb von uns wahrnehmen, existiert auch ein
Universum in uns. Und beide tauschen stÀndig Informationen aus. Der Planet, auf dem wir leben, ist
ein Lebewesen und hat genauso eine Seele wie jeder von uns. Alle seine Lebewesen, von der Fliege
und dem Wurm, von dem Vogel und dem Baum, dem Fluss und dem Ozean, usw. ist alles beseelt
und in stÀndiger Verbindung mit allem. Wir sind in Verbindung mit dem Universum um und in uns,
mit der Seele des Universums um und in uns, mit Gott.

Ich weiß, bei dem Wort Gott bekommen viele von euch ein unbehagliches und ablehnendes GefĂŒhl. Das kann ich gut verstehen, denn mir ging es genau so. Mittlerweile weiß ich, woran das liegt. Es sind einfach nur die vielen Fehlinformationen, die uns vor allem von den etablierten Kirchen gegeben wurden und weiterhin gegeben werden. Sie trennen uns von allem - nach dem Motto: „Hier bin ich und dort ist Gott“. Welch fatale Aussage mit welch fatalen Folgen, denn diese Trennung zerschneidet die Nabelschnur unseres Lebens.

Seht es doch mal einfach so: „ Chaos schafft Chaos, Hass schafft Hass, Krieg schafft Krieg, Unwissenheit schafft Unwissenheit, Neid schafft Neid, Leiden schafft Leiden usw. usw.. Aber auch Liebe schafft Liebe, MitgefĂŒhl schafft MitgefĂŒhl, VerstĂ€ndnis schafft VerstĂ€ndnis, Herzlichkeit schafft Herzlichkeit usw. usw.. Einfach: Gutes schafft Gutes und Schlechtes schafft Schlechtes.
Diese Tatsachen finden wir auch in alten Volksweisheiten wie z.B.:

„ Wie man in den Wald ruft so schallt es zurĂŒck“

oder

„ Wie man sich bettet so schlĂ€ft man“

Ja, so denke und lebe ich und wĂŒnsche es mir auch von all den Seelen, die Mutter Erde bewohnen. Leute, carpe diem, nutze den Tag. Und den Spruch:

" Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen "

sollte man nicht nur auf das jetzige Leben anwenden. Stellt euch vor, den Tod, so wie ihn sich die meisten vorstellen, gibt es nicht. Wenn wir sterben kehren wir zurĂŒck nach Hause, wo immer dies auch sein mag.  Unser gelebtes Leben lĂ€uft vor unserem inneren Auge nochmals ab. Jetzt gibt es keine Ausreden und kein Gezappel mehr. Wir sehen all die guten und schlechten Taten, die wir im Leben vollbracht haben. Durch unsere schlechten Taten haben wir uns negatives Karma angeeignet und somit kehren wir irgendwann auf die Erde zurĂŒck, um dieses Karma abzubauen oder abzuleiden.

Karma entspricht dem Gesetz von Ursache und Wirkung.

" Die, die heute Leiden schaffen, werden morgen leiden."

All unser Tun und Denken beinhaltet Konsequenzen und im nÀchsten Leben fangen wir dort an, wo wir im letzten Leben aufgehört haben. Also liebe Leser, was ich euch rate ist:

Lebt bewußt und seid wach bei allem was ihr denkt und macht.

In der Natur geht nichts verloren. Alles wird genutzt und weiterverarbeitet.  
Jede Tat, jeder Gedanke schafft Beeinflussung auf das Kommende.

" Im Leben gibt es weder Belohnung noch Bestrafung sondern nur Konsequenzen "

Achtet auf das, was euer Herz zu euch sagt und nicht nur auf das, was euer rationales Denken vorgibt.

Erwacht aus dem Traum des Lebens und erweitert euer Bewußtsein.

Beherzigt auch diesen Spruch:

" Was du nicht willst, was man dir tu, das fĂŒg auch keinem anderen zu, und das,
was du erlitten in deinem Leben, hast du wohl anderen schon gegeben.“

Nur wenige Menschen wissen, wie viel man wissen muss,um zu wissen, wie wenig man weiß.

Stellt euch mal vor, es ist doch wahr, dass wir von anderen MĂ€chten manipuliert werden und diese Wesen ernĂ€hren sich von unseren Ängsten, von unseren SchuldgefĂŒhlen, von unserem Hass und Neid. Ist das vielleicht der Hauptgrund, warum es auf der Welt soviel von diesen negativen Energien gibt? Wird all das Leiden nur aufrecht gehalten um Wesen zu ernĂ€hren, denen wir so wichtig sind wie dem Wissenschaftler seine Versuchsfliegen im Labor? Ist das der Hauptgrund warum Jahr fĂŒr Jahr tausende Kinder fĂŒr immer spurlos verschwinden? MĂŒssen so viele Menschen Tag fĂŒr Tag verhungern, ersticken, ertrinken, verbrennen oder auf welch grausame Art auch immer ums Leben kommen nur um negativen Wesen als Nahrungsquelle zu dienen? Sind in den alten Schriften und Artefakten, in den alten Sagen und ErzĂ€hlungen  nicht doch Hinweise auf diese Wesen zu finden? Sind wir wirklich allein auf diesem Planeten? Waren wir es ĂŒberhaupt jemals? Bestimmt diese Schöpfung unsere Geschichte? Haben diese Wesen an uns Menschen Versuche und Experimente durchgefĂŒhrt, um uns besser beeinflussen und manipulieren zu können? Haben sie an unserer DNS ihre Finger gelegt um uns klein zu halten? Sind es vielleicht sogar unsere Schöpfer, unsere Götter, die uns Menschen nur zum Zweck einer ausgeklĂŒgelten  Sklaverei geschaffen haben?  Oder gibt es auch Wesen, die uns positiv gesinnt sind, die uns helfen wollen? Die alles beobachten und die uns vor dem Untergang bewahren wollen?

 Wie ich hoffe, wird sich diese Wahrheit bald enthĂŒllen.

Wir alle möchten Klarheit und wollen nicht belogen werden. Viele Menschen zweifeln zu recht an der Aufrichtigkeit ihrer politischen Vertreter und nachdem es stetig weitere Katastrophen zu beobachten gibt, stellen sich immer mehr Menschen die Frage nach dem Sinn ihres persönlichen Lebens und beginnen endlich damit, sich Fragen zu stellen.

 Und unbequeme Fragen gibt es viele:

Ist alles, was wir wahrnehmen wirklich das, was es ist; was es scheint zu sein?
Steckt doch ein Plan hinter allem, was auf der Welt geschieht ?
Sind wir alle zu etwas bestimmt ?
Wollen wir wirklich der Wahrheit nÀher kommen ?
Was ist die Wahrheit ?
Sagen die Regierungen den Menschen die Wahrheit ?
Sagen die Kirchen die Wahrheit ?
Kennen sie denn die Wahrheit ?
Will man uns ĂŒberhaupt die Wahrheit sagen ?
Wer sagt uns die Wahrheit wirklich ?
Verbietet man uns vielleicht sogar die Wahrheit zu sagen ?

 Wer von Herzen Antworten sucht - der wird welche finden !

 Wir haben jedenfalls den SchlĂŒssel fĂŒr eine VerĂ€nderung zum positiven in uns. Jeder einzelne trĂ€gt in sich eine mĂ€chtige Kraft, die den meisten nur nicht bewusst ist. Uns wird  beigebracht, diese Quelle nicht zu nutzen, sie zu verleugnen, zu verdrĂ€ngen, zu verraten und schließlich sogar Angst vor ihr zu bekommen. Angst vor Liebe! Die negativen Wesen wissen, dass wir die Möglichkeit haben alles zum guten zu wenden und tun alles um dieses zu verhindern. Durch LĂŒge, falsches Spiel, durch Manipulation und Fehlinformation steuern sie mit einem gut und auf lange Zeit vorbereiteten Plan alles so, wie sie es fĂŒr sich gebrauchen können. Gezielt haben sie wichtige Informationen aus unserer Geschichte verschwinden lassen und sind weiter dabei dies zu tun. Ganze Völkergruppen, ihr Glaube, ihre Geschichte und Überlieferungen werden systematisch vernichtet und ausgerottet, nur um die
Wahrheit zu verbergen.

 Nur der Mut und der Wille einem anderen, positiven Plan zu dienen kann uns aus dieser Schlinge befreien. Es ist kein leichter Weg doch es gibt keinen anderen. Wir sind hier auf der Erde um zu lernen. Der Buddhismus z.B. sagt, dass es nur zwei Wege gibt zu lernen – der eine ist durch Freude und der andere durch Leid. Und so ist es auch. Die meisten Menschen leiden Tag fĂŒr Tag – aber das Schlimmste ist, dass sie nichts daraus lernen. Sie wenden sich lieber an die Pharmaindustrie um ihr Leiden zu heilen oder wenigstens zu mindern. Doch dieses kann und wird niemals funktionieren. Hören wir doch endlich auf damit, die Symptome unserer Krankheiten zu behandeln, anstatt von ihnen etwas zu lernen um den wahren Heilungsprozess in Gang zu setzen. Hören wir auf, in Konkurrenz zu unserem NĂ€chsten zu stehen. Hören wir auf, unsere innere Leere durch Konsum zu fĂŒllen um uns stĂ€ndig mit irgendwelchen Dingen vom Wesentlichen abzulenken.

 Fangen wir doch klein an und verĂ€ndern unser Leben mit der Akzeptanz der Tatsache, dass jeder von uns Menschen aus drei Energiewellen besteht. Aus Körper, Geist und Seele. Und zur Erhaltung dieser drei Frequenzen benötigen wir auch drei verschiedene Arten von Nahrung. Dass wir, um den Körper zu erhalten, Nahrung aufnehmen mĂŒssen, ist jedem klar und wir machen dieses auch Tag fĂŒr Tag. Aber dass wir auch unseren Geist und unsere Seele ernĂ€hren mĂŒssen beachten wir nicht oder zu wenig. Dieses fĂŒhrt unausweichlich zu einem Ungleichgewicht in unserer Natur und wird uns in einem ganz natĂŒrlichen Prozess erkranken lassen.

 Was kann man also tun um dieses zu vermeiden?

Achtsamkeit, MitgefĂŒhl  und Respekt vor uns selbst und dem Leben aller Wesen der Schöpfung ist der SchlĂŒssel zur Lösung aller Probleme!

Es geht darum Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und dieses gelingt uns, indem wir jedem dieser Aspekte in Achtsamkeit eine gesunde Aufmerksamkeit schenken.

1.

Gib deinem Körper gesunde Nahrung und sorge dafĂŒr, dass er genug Bewegung bekommt. Eine ausgewogene ErnĂ€hrung ist Ă€ußerst wichtig fĂŒr diesen Weg. Es ist ratsam auf den Verzehr von Fleisch (auch Fisch) zu verzichten. Pflanzliche Vollwertnahrung und tierische Nebenprodukte wie z.B. KĂ€se, Milch, Joghurt usw. reichen völlig aus, um deinem Körper alles zu geben, was er zum Leben braucht. Vergiss nicht, genĂŒgend gutes Wasser zu trinken. Aber vor allem esse und trinke stets bewusst und in Maßen. Um deinem Körper die richtige Bewegung zu verschaffen, brauchst du nicht in einen Fitness- Verein zu gehen. Mach jeden Tag gesunde Gymnastik, SpaziergĂ€nge oder fahr einfach mit dem Rad durch die Natur. Strapaziere deinen Körper nicht zu sehr. Es geht hier nicht um Leistungssport. Ratsam wĂ€re es vielleicht einen Chi Gong- oder Tai Chi- Kurs zu belegen. Dort werden dir durch einen guten Lehrer die richtigen Bewegungen und die dazugehörige mentale Einstellung beigebracht.

2.

 Gib deinem Geist gesunde Nahrung. Interessiere dich z.B. fĂŒr Kunst. Lies ein gutes Buch.
BeschĂ€ftige dich z.B. mit Kornkreisen und besorge dir hierzu Informationen. FĂŒhre ein kreatives GesprĂ€ch. Denk in Ruhe ĂŒber dich und das Leben nach. Entwickel deine Intuition und dein MitgefĂŒhl. Sei immer achtsam bei dem was du denkst, sagst und tust, damit du erkennst, wer du bist. Schaue dir einen guten Film an usw. und lerne es, deinen Geist in der Meditation zu entspannen. In der Rubrik „INFO“ findest du Anleitungen, wie man meditiert. Eine einfache und sehr wirkungsvolle Art zu meditieren solltest du jeden Tag praktizieren.  

Wenn du morgens aufwachst, setze dich als erstes aufrecht und entspannt auf deine Bettkante und mache nur eines. Konzentriere dich auf deinen Atem. Atme ein und atme aus. 
Es gibt nichts wichtigeres in diesem Moment. Nur bewusstes atmen.
Abends vor dem Schlafengehen wiederhole diese Übung.

3.

Wenn du deinem Körper und deinem Geist die z.B. oben genannte gesunde Nahrung gibst, ernĂ€hrst du automatisch deine Seele. Sie wird es dir danken.   Sage dir und verinnerliche das Gebet:

Ich BIN - die Seele

Ich BIN - göttliches Licht

Ich BIN - Liebe

Ich BIN - Wille

Ich BIN - die Bestimmung

 

Eigentlich ist alles relativ einfach und doch ist es der schwierigste Weg, den du in deinem Leben wÀhlen kannst. Was du brauchst ist der Wunsch nach VerÀnderung und die damit verbundene Neuorientierung deines freien Willens. Wenn du Geduld mit dir hast und bereit bist die nötige Disziplin aufzubringen, wird es dir gelingen. Denn.....

Gott ist in dir und um dich herum.

Spalte ein StĂŒck Holz und er ist da -

hebe einen Stein auf und du wirst ihn finden.